Sabrina Marchetti Image
Sabrina Marchetti

Fachfrau Gesundheit EFZ

Sabrina Marchetti, 22

Der Beruf als «Fachfrau/-mann Gesundheit» ist von vielfältigen und abwechslungsreichen Tätigkeiten geprägt. Das Schöne an der Arbeit mit Menschen ist die Wertschätzung, welche einem entgegengebracht wird.
Lieblings-Stärken

Diese Lieblings-Stärken helfen mir in meinem Beruf

Empathisch

Das Wort „empathisch“ umfasst genau genommen ein Bündel von drei Fähigkeiten. Diese werden bei der Begegnung mit einem anderen Menschen, zumeist unbewusst und gleichzeitig, eingesetzt. Ein „empathischer“ Mensch hat:

  1. Eine gute Wahrnehmung der eigenen Gefühle und Bedürfnisse
  2. Die Fähigkeit sowie die Bereitschaft sich in die Gefühle, Gedanken und Motive des anderen Menschen hineinzufühlen
  3. Die Fähigkeit, angemessen auf die andere Person zu reagieren
Flexibel

„Flexible“ Menschen können sich schnell und problemlos an veränderte Umstände und Anforderungen in ihrer Umwelt anpassen. Sie sind wendig in ihren Überlegungen und beweglich in ihren Entscheidungen.

Gewissenhaft

„Gewissenhafte“ Personen gehen – bei dem was sie tun – sehr sorgfältig, genau und zielstrebig vor. Das Besondere ist, dass sie sich dabei selbst kontrollieren. Sie fühlen sich verpflichtet. Ihr Gewissen stellt hohe Ansprüche an ihr Verhalten und diesen Ansprüchen wollen sie, mit der entsprechenden Selbstdisziplin, gerecht werden.

Album Cover

Mein Motivationssong bei der Arbeit

Woman
Doja Cat
Berufsalltag

Ein typischer Arbeitstag

Morgen
06:45 Uhr
Einlesen in Patientendokumentation

Zu Beginn meines Arbeitstages lese ich mich in die Patientendokumentation ein. Ich informiere mich über die Diagnosen, Medikamenten sowie bevorstehende Eingriffe und Untersuchungen der Patienten. Hierbei notiere ich mir zudem die durchzuführenden pflegerischen Tätigkeiten.

07:55 Uhr
Rapport

Die Nachtwache teilt mir in einem kurzen Rapport die wichtigsten Informationen aus der vergangenen Nacht mit und übergibt mir die Betreuung der Patienten. 

07:55 Uhr - Rapport
07:00 Uhr
Vorbereitung der Medikamente

In der Apotheke kontrolliere ich die vorbereiteten Medikamente für den Morgen. Ich kontrolliere, ob das Medikament, die Dosierung sowie die Verabreichungsform korrekt sind. 

07:00 Uhr - Vorbereitung der Medikamente
07:15 Uhr
"Morgenrunde"

Als erstes begrüsse ich die Patienten und erkundige mich über das Wohlbefinden sowie allfällige Symptome. Als nächstes messe die Vitalwerte (Blutdruck, Puls, Temperatur) und kontrolliere wichtige Zu- und Abgänge sowie den Zustand der Verbände. Als nächstes bespreche ich mit den Patienten den bevorstehenden Tagesablauf.

Bei Bedarf unterstütze ich die Patienten in der Lagerung oder beim Aufstehen fürs Frühstück und verabreiche ihnen die notwendigen Medikamente.

07:15 Uhr - "Morgenrunde"
08:30 Uhr
Unterstützung bei der Körperpflege

Nach dem Frühstück unterstütze ich die Patienten bei der täglichen Körperpflege. Je nach Diagnose oder Zustand der Patienten kann diese im Bett, am Lavabo oder in der Dusche durchgeführt werden. 

08:30 Uhr - Unterstützung bei der Körperpflege
10:00 Uhr
Verbandswechsel

Besitzen die Patienten einen Verband, so führe ich einen Verbandswechsel durch. Der alte Verband wird entfernt, die Wunde begutachtet und gereinigt sowie anschliessend wieder neu verbunden.

11:00 Uhr
Vorbereitungen der Medikamente

Ich kontrolliere die vorbereiteten Medikamente für den Mittag nach dem gleichen Vorgehen wie am Morgen.

11:00 Uhr - Vorbereitungen der Medikamente
11:15 Uhr
Vorbereitungen fürs Mittagessen

Bei Bedarf unterstütze ich die Patienten bei der Mobilisation an den Bettrand oder an den Tisch, wo diese später das Mittagessen einnehmen werden. Ich bereite alles Notwendige vor und verabreiche ihnen die  Medikamente.

11:15 Uhr - Vorbereitungen fürs Mittagessen
Mittag
13:00 Uhr
Gehtraining

Je nach Bedarf führe ich mit den Patienten ein Gehtraining im Zimmer oder Gang durch. Dieses soll die Mobilisation erhalten und verbessern. 

13:00 Uhr - Gehtraining
14:00 Uhr
"Mittagsrunde"

Auf meiner 14"Uhr-Runde messe ich bei Bedarf erneut die Vitalwerte und kontrolliere wichtige Zu- und Abgänge. Ich messe die Ausfuhrmenge der Abgänge und notiere diese. Im Weiteren verabreiche ich eine neue Grundinfusion, damit diese wieder über die nächsten 24h verabreicht werden kann.

14:00 Uhr - "Mittagsrunde"
15:00 Uhr
Patientendokumentation

Am Ende meines Arbeitstages erfasse ich alle  verrichteten Tätigkeiten und notiere wichtige Informationen zum Zustand des Patienten in der Patientendokumentation. 

15:30 Uhr
Rapport

Abschliessend erzähle ich im Rapport die wichtigsten  Informationen aus meiner Schicht und übergib die Patienten an den Spätdienst.

15:30 Uhr - Rapport
Feier­abend
Berufsweg

Mein Berufsweg

2015 - 2018
Lehre als Fachfrau Gesundheit EFZ
Kantonsspital Graubünden, Chur
2016 - 2019
Berufsmatura 1
BGS, Chur
2018
3. Platz, Schweizermeisterschaft
Fachfrau Gesundheit EFZ
2018 - 2019
Anstellung als Fachfrau Gesundheit EFZ
Kantonsspital Graubünden, Chur
2019 - 2020
Anstellung als Sachbearbeiterin Medical Expert Center
BEMER Int. AG, Triesen (FL)
2020 - 2023
BSc Betriebsökonomie mit Vertiefung "Economics & Politics",
ZHAW, Winterthur
2021 - 2021
Anstellung als Mitarbeiterin Impfteam
Gesundheitsamt Kanton Graubünden, Chur
2021
Anstellung als Mitarbeiterin Impfteam
Kantonsspital Graubünden, Chur
Fragen & Antworten

Fragen und Antworten, die dich interessieren könnten

1. Warum hast du dich für diesen Beruf entschieden?

Ich habe mich für die Berufslehre als "Fachfrau/-mann Gesundheit" entschieden, weil mich der menschliche Körper fasziniert und ich mir die Zusammenarbeit mit Personen in unterschiedlichen Lebenssituationen Freude bereitet.

Sabrina Marchetti
2. Welche Eigenschaft muss man für diesen Beruf unbedingt mitbringen?

Empathie, Flexibilität und ein professioneller Umgang mit Patienten sind wichtige Eigenschaften.

Sabrina Marchetti
3. Was ist das Spannendste an deinem Beruf?

Kein Arbeitstag ist gleich wie ein anderer. Die Arbeit ist von vielfältigen und abwechslungsreichen Tätigkeiten geprägt.

Sabrina Marchetti
4. Was ist das Schwierigste an deinem Beruf?

Patienten kommen aufgrund von Verletzungen oder Krankheiten ins Spital. Einige von ihnen haben schlechte Aussichten und können nicht mehr geheilt werden. Als Fachfrau/-mann Gesundheit muss man mit solchen Situationen zurechtkommen und mit diesen umgehen können.

Sabrina Marchetti
5. Wem würdest du diesen Beruf empfehlen?

Ich empfehle diesen Beruf allen, die gerne mit Menschen zusammenarbeiten und einen wichtigen Beitrag zu ihrer Gesundheit leisten möchten.

Sabrina Marchetti
Links

Weiterführende Informationen zum Beruf von Sabrina Marchetti:

Lieblings-Stärken