Rahel Holzer Image
Rahel Holzer

Zeichnerin EFZ

Rahel Holzer, 20

Ein Highlight ist ein fertiges Gebäude zu sehen, dessen Grundlage deine Pläne waren. 
Live Video-Chat
Mi
16. Sep. 2020
11:30 Uhr
Lieblings-Stärken

Diese Lieblings-Stärken helfen mir in meinem Beruf

Kreativ

Das Wort Kreativität beschreibt die Eigenschaft eines Menschen, schöpferisch oder gestalterisch tätig zu sein. Kreativität ist nicht etwas, was allein den verschiedenen Bereichen der Kunst zuzuordnen ist. „Kreativ“ kann ein Mensch in den unterschiedlichsten Bereichen sein, z.B. beim Einrichten des eigenen Zimmers oder bei der Zusammenstellung seines Outfits.

Realistisch

„Realistische“ Menschen betrachten und nehmen ihre Umwelt so wahr, wie sie ist. Sie schmücken die Dinge nicht aus – nicht in ihrer Fantasie und nicht in ihrer Sprache. Sie arbeiten in ihrer Vorstellung mit dem, was wirklich vorhanden ist, und nicht mit dem, was vielleicht sein könnte. Sie orientieren sich stark an dem, was messbar und beobachtbar ist. Sie lassen sich nicht von dem, was sie möchten, dazu verleiten etwas anders – besser oder schlechter – zu sehen oder darzustellen, als es in der Wirklichkeit ist.

Präzise

In der Alltagssprache verwendet man den Begriff Präzision wenn man ausdrücken möchte, dass etwas besonders genau ist oder besonders genau gemacht wird. Wird von einer mit Präzision durchgeführten Arbeit gesprochen, meint man eine exakte, mit sehr grosser Sorgfalt und Detailgenauigkeit durchgeführte Arbeit.

Will man sprachlich „präzise“ sein, so bedeutet dies, dass man etwas klar, auf den Punkt genau und eindeutig beschreiben muss.

Als technischer Fachbegriff beschreibt Präzision etwas, das auch bei ständiger Wiederholung, immer genau gleich, und mit sehr geringen Abweichungen abläuft. „Präzise“ Menschen zeichnen sich durch diese besondere Genauigkeit aus.

Berufsalltag

Ein typischer Arbeitstag

Morgen
07:00 Uhr
Arbeitsbeginn

PC einschalten, einrichten, Mails überprüfen, evtl. besprechen neuer Aufträge oder fortfahren an bisheriger Arbeit. Allenfalls stehen Baustellenbesichtigungen, Massaufnahmen oder auch div. Besprechungen an. 

09:00 Uhr
Znüni 15min

Kaffee trinken, Austausch mit Arbeitskollegen.

Mittag
12:30 Uhr
Mittag 30min

Ich verbringe meine Mittagspause in unserem Aufenthaltsraum. Mein Mittagessen nehme ich von Zuhause mit und wärme es auf. Der Mittag dient dazu, den Kopf zu lüften. 

13:00 Uhr
Start in den Nachmittag

Nach einer halbstündigen Mittagspause fahre ich mit der Arbeit fort. Allenfalls stehen Baustellenbesichtigungen, Massaufnahmen oder auch div. Besprechungen an. 

16:30 Uhr
Feierabend

In der Regel ist um 16:30 Uhr Feierabend. Muss aber etwas dringendes fertiggestellt werden, bin ich immer dazu bereit, etwas länger zu arbeiten. 

Feier­abend
Berufsweg

Mein Berufsweg

2013 - 2016
Unter- & Oberstufe
Sekundarstufe Schulen Rüegsau
2016 - 2020
Lehre als Zeichnerin EFZ
gibb Berufsfachschule Bern
2016 - 2020
Anstellung als Zeichnerin EFZ
GLB Emmental
2020
Anstellung als Zeichnerin EFZ
GLB Thun / Oberland
Fragen & Antworten

Fragen und Antworten, die dich interessieren könnten

1. Warum hast du dich für diesen Beruf entschieden?

Die gesamte Schulzeit über war es mein Traum, Architektin zu werden. Das Entwerfen von Gebäuden fand ich total spannend. Bereits nach der ersten Schnupperlehre war mir klar, dass ich meine Fähigkeiten für Kreativität und Mathematik in diesem Beruf gut ausüben kann . Die Ausbildung zur Zeichnerin Architektur ist sehr vielseitig und eine tolle Grundbildung. 

Rahel Holzer
2. Welche Eigenschaft muss man für diesen Beruf unbedingt mitbringen?

Wichtig im Beruf sind: Kreativität, ein gutes Vorstellungsvermögen, Freude am Skizzieren, gute Mathematikkenntnisse und das Interesse für die Entstehung von Gebäuden und deren Abläufe. 

Rahel Holzer
3. Was ist das Spannendste an deinem Beruf?

Das Spannendste ist, Projekte zu begleiten und zu sehen, wie sie sich weiterentwickeln. Man kann selbst Ideen einbringen und im besten Fall werden diese realisiert. Ein Highlight ist, ein fertiges Gebäude zu sehen, dessen Grundlage deine Pläne waren. 

Rahel Holzer
4. Was ist das Schwierigste an deinem Beruf?

Jedes Gebäude ist anders und einzigartig, weshalb man nie ausgelernt hat. Es tauchen immer wieder neue Probleme auf. Diese anschliessend mit deinem Team zu besprechen und zu lösen, bringt jedem viel Erfahrung mit. 

Rahel Holzer
5. Wem würdest du diesen Beruf empfehlen?

Interessiert dich wie ein Gebäude aufgebaut ist und wie die entsprechenden Bauabläufe funktionieren? - dann wärst du ein/e tolle/r Zeichner/in!

Mit deiner Aufgabe diverse Pläne zu zeichnen bist du ein fester Bestandteil in der Entstehung von Gebäuden. 

Rahel Holzer
Instagram

Folge mir auf meinem Instaprofil

@zeichnerberuf.ch
Du kannst mir auch direkt über Instagram schreiben, wenn du Fragen hast.
Links

Weiterführende Informationen zum Beruf von Rahel Holzer:

Lieblings-Stärken