Matthias Roth Image
Matthias Roth

Milchtechnologe EFZ

Matthias Roth, 21

 Käse ist Milch auf dem Weg zur Unsterblichkeit.
Interview jetzt ansehen:
Milchtechnologe Matthias Roth erzählt über seinen Beruf
Lieblings-Stärken

Diese Lieblings-Stärken helfen mir in meinem Beruf

Spontan

„Spontanes“ Handeln beschreibt ein Handeln, das nicht auf langer Planung beruht, sondern aus einem plötzlichen Impuls, aus der Situation heraus entsteht. Der „spontane“ Mensch folgt, reflexartig, einem plötzlichen inneren Antrieb, einer unmittelbar aufkommenden Idee, einem plötzlichen Entschluss.

Verlässlich

Im allgemeinen Sprachgebrauch verwendet man das Wort „verlässlich“ überall dort, wo man beschreiben will, dass etwas grundsätzlich immer funktioniert - auch und besonders dann, wenn es wirklich drauf ankommt. Bei einer verlässlichen Person nimmt man an, dass sie zu einem hält, dass sie da ist, wenn man sie braucht, dass sie sich berechenbar an die Regeln hält, und auch noch einen gewissen Sinn für Ordnung hat.

Flexibel

„Flexible“ Menschen können sich schnell und problemlos an veränderte Umstände und Anforderungen in ihrer Umwelt anpassen. Sie sind wendig in ihren Überlegungen und beweglich in ihren Entscheidungen.

Album Cover

Mein Motivationssong bei der Arbeit

Bester Tag Ever (aus dem Film "TKKG")
SDP
Berufsalltag

Ein typischer Arbeitstag

Morgen
5:30 Uhr
Milch vorreifen

Ich gebe die gewünschten Bakterien in der erforderlichen Konzentration bei, damit diese später den Milchzucker vergären können.

5:30 Uhr - Milch vorreifen
6:00 Uhr
Milch einlaben

Ich gebe der Milch das Lab bei, damit diese zu einer dickflüssigen Masse (Gallerte) gerinnen kann.

6:00 Uhr - Milch einlaben
6:30 Uhr
Gallerte schneiden

Mithilfe von grossen Messern (Harfen) schneide ich die Gallerte in kleine Körner. Anschliessend gebe ich noch Wasser bei und stelle die Temperatur ein.  

6:30 Uhr - Gallerte schneiden
7:20 Uhr
Körner abfüllen

Die Körner, welche in der Sirte ( grüne Flüssigkeit) schwimmen, kann ich mithilfe eines Rechens gleichmässig verteilen, damit diese anschliessend gepresst werden können.  

7:20 Uhr - Körner abfüllen
11:00 Uhr
Säuerung überprüfen

Ich überprüfe mittels einer Säuregradmessung, wieviel Milchzucker bereits zu Milchsäure vergoren wurde.

11:00 Uhr - Säuerung überprüfen
Mittag
13:00 Uhr
Käse ins Salzbad einlegen

Nachdem der Käse gepresst und der Milchzucker von den Bakterien vergoren wurde, legen wir die Käse in unser Salzbad ein. Dort bleibt er dann für eine ganze Weile.

13:00 Uhr - Käse ins Salzbad einlegen
15:00 Uhr
Käselaibe überprüfen

Am Ende des Tages kommt der beste Teil: Ich überprüfe, ob der Käse den erwünschten Reifegrad erreicht hat.Mmmmmh! Esch dä guet:)

15:00 Uhr - Käselaibe überprüfen
Feier­abend
Berufsweg

Mein Berufsweg

2007 - 2015
Unter- & Oberstufe
Schulhaus Ruswil
2013
Schnupperlehre als Milchtechnologe EFZ
Emmi Emmen
2015 - 2018
Lehre als Milchtechnologe EFZ
Emmi Kaltbach
2019
Teilnahme Schweizermeisterschaft
Milchtechnologe EFZ
2018 - 2020
Anstellung als Milchtechnologe EFZ
Emmi Kaltbach
Fragen & Antworten

Fragen und Antworten, die dich interessieren könnten

1. Warum hast du dich für diesen Beruf entschieden?

Dieser Beruf zeichnet sich durch seine Vielfältigkeit aus. Es hat für jeden Geschmack etwas dabei. Von Mikrobiologie über Ernährungskunde bis hin zur Technik. Und dann sind da noch die vielen feinen Produkte. 

Matthias Roth
2. Welche Eigenschaft muss man für diesen Beruf unbedingt mitbringen?

Teamfähigkeit, lösungsorientiertes Denken, hygienebewusstes Handeln

Matthias Roth
3. Was ist das Spannendste an deinem Beruf?

Die vielen verschiedenen Richtungen, in denen ich ausgebildet wurde, machen meinen Arbeitsalltag sehr abwechslungsreich. Das Schema, das du oben sehen kannst, zeigt einen von vielen verschiedenen Tagesabläufen, welche ich habe. Es ist auch möglich, innerhalb der Branche in einem anderen Betrieb ein Praktikum zu machen. Ich zum Beispiel war in der Fromagerie de Saignelégier und der Käserei Courgenay. Dort habe ich nebenbei auch noch ein bisschen Französisch gelernt. 

Matthias Roth
4. Was ist das Schwierigste an deinem Beruf?

Einige Arbeiten können nur im Team ausgeführt werden. Dort trägst du schon sehr früh die Verantwortung und musst Mitarbeitern, welche meistens älter sind als du, Anweisungen geben, welche Arbeiten sie ausführen müssen. Das benötigt vor allem am Anfang etwas Überwindung. 

Matthias Roth
5. Wem würdest du diesen Beruf empfehlen?

Jeder der sich für die Lebensmittelherstellung interessiert und neue Herausforderungen liebt, sollte einmal eine Schnupperlehre als Milchtechnologe absolviert haben. Es lohnt sich ;)

Matthias Roth
Instagram

Folge mir auf meinem Instaprofil

@milchtechnologe.ch
Du kannst mir auch direkt über Instagram schreiben, wenn du Fragen hast.
Links

Weiterführende Informationen zum Beruf von Matthias Roth:

Lieblings-Stärken