Matthias Gerber Image
Matthias Gerber

Zimmermann EFZ

Matthias Gerber, 21

Je mehr Holz, desto grösser der Stolz.
Interview jetzt ansehen: 
Zimmermann Matthias Gerber erzählt aus seinem Alltag
Lieblings-Stärken

Diese Lieblings-Stärken helfen mir in meinem Beruf

Logisch

„Logische“ Menschen denken strukturiert. Sie gehen von einer gegebenen Situation oder Aussage aus und überlegen, was folgerichtig daraus resultiert. Das Resultat ihrer Überlegungen ist oft das Ergebnis einer Kette von aufeinander aufbauenden Schlussfolgerungen und hat somit nicht den Charakter eines spontanen Einfalls. Logische Menschen sind deshalb meist in der Lage, ihr Ergebnis oder ihren Standpunkt Schritt für Schritt zu begründen. Beim Schlussfolgern können sie gut Regeln folgen, wie sie z.B. von einem Spiel oder der Mathematik vorgegeben werden.

Strategisch

Das Wort hat seinen Ursprung im alten Griechenland, in der Antike (8. - 2. Jahrhundert v.Chr.). Dort wurden die obersten Feldherren und Heerführer als „Strategen“ bezeichnet. Sie bestimmten über das Vorgehen in einer Schlacht. Ihr Vorgehen musste sehr durchdacht und vor allem weit vorausschauend sein. In ihre Planungen mussten möglichst viele Einflussgrössen einbezogen werden. Ihr Denken und Handeln war an langfristigen Zielen ausgerichtet. Heute muss man kein Heerführer mehr sein, um als „strategisch“ zu gelten. Aber das strategisches Vorgehen ist immer noch gleich: Systematisch, langfristig, zielorientiert, viele Einflussgrössen einbeziehend, abwägend, berechnend, schlau ausgetüftelt und geplant.

Effektiv

„Effektiv“ zu arbeiten bedeutet so vorzugehen, dass das Ergebnis genauso ausfällt, wie man es sich vorgenommen hat. Jede Abweichung vom geplanten Ziel bedeutet, dass die Arbeit weniger effektiv ausgeführt wurde. „Effektive“ Menschen besitzen die Fähigkeit, Aufgaben wie vorgenommen zu erledigen. Sie sind Spezialisten im punktgenauen Erreichen von Zielen.

Berufsalltag

Ein typischer Arbeitstag

Morgen
07:00 Uhr
Lieferwagen beladen

Staplerfahren macht Spass und ist der perfekte Start in den Morgen

07:00 Uhr - Lieferwagen beladen
07:30 Uhr
Auf Baustelle fahren

Es gibt viel zu sehen auf den Landstrassen.

07:30 Uhr - Auf Baustelle fahren
08:17 Uhr
Material abladen

Wer mehr trägt, läuft weniger...

08:17 Uhr - Material abladen
08:24 Uhr
Hölzer anreissen

Mit Bleistift und Schrägmass zeichne ich Aus- und Abschnitte auf die Rohlinge.

08:24 Uhr - Hölzer anreissen
08:45 Uhr
Abbinden

Als Abbinden bezeichnet man das Fräsen, Bohren und Meisseln von Konstruktionsholz mit grossem Querschnitt.

08:45 Uhr - Abbinden
09:00 Uhr
Znüni Näh

Für den Zusammenhalt des Teams eher fördernd.

09:00 Uhr - Znüni Näh
09:15 Uhr
Aufrichten

Die einzelnen Hölzer werden montiert

09:15 Uhr - Aufrichten
10:00 Uhr
Elementbau

Möglichst viele Bauteile werden in der Werkhalle zu Elementen gemacht, um die Arbeitszeit auf der abgelegenen Baustelle zu reduzieren. In zwei Tagen steht ein Haus. 

10:00 Uhr - Elementbau
11:00 Uhr
Richten

Die Wasserwaage wird auch im modernen Laserzeitalter noch oft genutzt.

11:00 Uhr - Richten
Mittag
13:00 Uhr
Verankern

Ich brauche Schrauben.

13:00 Uhr - Verankern
14:00 Uhr
Dach beplanken

Hier ist Geschwindigkeit gefragt.Übrigens: Holzfaserplatten schützen im Sommer vor Wärme

14:00 Uhr - Dach beplanken
14:30 Uhr
Innenausbau

Ich belege den Unterlagsboden mit Eichenparkett.

14:30 Uhr - Innenausbau
15:00 Uhr
Fassade schalen

Ich montiere die  äusserste Schicht am Haus, auch wenns draussen kalt ist.

15:00 Uhr - Fassade schalen
15:30 Uhr
Treppenbau

Ich liebe Holz, auch die Treppe soll daraus bestehen.

15:30 Uhr - Treppenbau
16:00 Uhr
Möbel

Zum Teil führe ich auch Schreinerarbeiten durch.

16:00 Uhr - Möbel
16:30 Uhr
Ufrichtiböimli

Der Bauherr oder dessen Nachbarn bringen einen Grotzen und schmücken ihn. Dem jüngsten Lehrling gilt die Ehre den Baum mit einer ungeraden Anzahl Nägel in die First zu nageln. Dieser schützt dann das Gebäude vor Sturm, Einsturz und Feuer.

16:30 Uhr - Ufrichtiböimli
17:00 Uhr
Heimfahrt

Vollbeladen mit nicht mehr benötigtem Material kehren wir zurück.

17:00 Uhr - Heimfahrt
19:00 Uhr
Aufrichte

Mit einer Feier bedanken sich die Bauherrn bei den Arbeitern. Ich nutze da die Gelegenheit das fertige Gebäude nochmal zu bestaunen.

19:00 Uhr - Aufrichte
Feier­abend
Berufsweg

Mein Berufsweg

2006 - 2015
Unter- & Oberstufe
Wiggen und Escholzmatt
2015 - 2019
Lehre als Zimmermann EFZ
Wicki Holzbau AG Marbach
2015 - 2019
Berufsmatura 1
BBZB Luzern
2019
Teilnahme Schweizermeisterschaft
Zimmermann
Zukunftsvision/Ziel
Eigener Betrieb mit regionaler Wertschöpfung
im Entlebuch
Fragen & Antworten

Fragen und Antworten, die dich interessieren könnten

1. Warum hast du dich für diesen Beruf entschieden?

Weil es der Interessanteste ist.

Matthias Gerber
2. Welche Eigenschaft muss man für diesen Beruf unbedingt mitbringen?

- Lust, sich den ganzen Tag zu bewegen und kraftvoll anzustrengen 

- Vorstellungsvermögen

- Leidenschaft zum Holz

Matthias Gerber
3. Was ist das Spannendste an deinem Beruf?

Spannend sind die verschiedenen Arbeiten. Man macht nie immer dasselbe. 

Matthias Gerber
4. Was ist das Schwierigste an deinem Beruf?

Trotz grober Arbeit Sorge zum Material und zum sichtbaren Holz zu Tragen. Dafür ist Feingefühl, Köpfchen und Geduld gefragt.

Matthias Gerber
5. Wem würdest du diesen Beruf empfehlen?

Jedem der schon mal einen Nagel eingeschlagen hat.

Matthias Gerber
Links

Weiterführende Informationen zum Beruf von Matthias Gerber:

Lieblings-Stärken