Martina Wick Image
Martina Wick

Restaurantfachfrau EFZ

Martina Wick, 23

Ich liebe den Kontakt mit den Gästen. Für mich ist jede Begegnung mit Menschen eine Bereicherung und erweitert meinen Horizont.
Lieblings-Stärken

Diese Lieblings-Stärken helfen mir in meinem Beruf

Analytisch

Wenn jemand eine Analyse durchführt, bedeutet dies, dass er etwas zunächst gedanklich und in Folge dessen eventuell auch in der Realität zerlegt. Dabei wird nicht einfach so, wahllos, sondern nach einem durchdachten Prinzip vorgegangen. Der Sinn ist meist herauszufinden, aus welchen Einzelteilen etwas zusammengesetzt ist. Wer „analytisch“ vorgeht, möchte erfahren, wie diese Einzelteile zusammenhängen, und vielleicht herausbekommen, ob alle Einzelteile funktionieren.

Komplex

Allgemein bezeichnet man etwas als „komplex“, wenn es viele verschiedene Teile umfasst und diese Teile auch noch vielfältig untereinander verknüpft sind.

Hier wird „komplex“ als Eigenschaftswort für eine Person verwendet. Es bedeutet, dass diese Person komplex denken kann. Sie erkennt, wie Systeme funktionieren, die aus vielen Einzelteilen bestehen. Die Person findet aus einer grossen Menge von Informationen genau die heraus, die sie für eine Problemlösung benötigt. Ist etwas defekt oder muss etwas verbessert werden, kann die Person systematisch eine Lösung für das Problem entwickeln.

Strategisch

Das Wort hat seinen Ursprung im alten Griechenland, in der Antike (8. - 2. Jahrhundert v.Chr.). Dort wurden die obersten Feldherren und Heerführer als „Strategen“ bezeichnet. Sie bestimmten über das Vorgehen in einer Schlacht. Ihr Vorgehen musste sehr durchdacht und vor allem weit vorausschauend sein. In ihre Planungen mussten möglichst viele Einflussgrössen einbezogen werden. Ihr Denken und Handeln war an langfristigen Zielen ausgerichtet. Heute muss man kein Heerführer mehr sein, um als „strategisch“ zu gelten. Aber das strategisches Vorgehen ist immer noch gleich: Systematisch, langfristig, zielorientiert, viele Einflussgrössen einbeziehend, abwägend, berechnend, schlau ausgetüftelt und geplant.

Album Cover

Mein Motivationssong bei der Arbeit

Sail
AWOLNATION
Berufsalltag

Ein typischer Arbeitstag

Morgen
11:30 Uhr
Überprüfung des Mise en place

In unserem Beruf gibt es je nach Restaurant verschiedene Dienste. Ich habe hier den meist verbreitesten Dienst herausgepickt. 
Wenn ich um 11:30 Uhr starte, dann hat der Frühdienst bereits die Frühstücksgäste bewirtet und anschliessend das Restaurant und MEP (Mise en place - Vorbereitung des Arbeitsplatzes) wieder für den Mittag vorbereitet.
Ich überprüfe das MEP.

11:30 Uhr - Überprüfung des Mise en place
00:00 Uhr
Feierabend

Wenn alles gereinigt und aufgeräumt ist, das MEP für den nächsten Tag vorbereitet ist und wir abgerechnet haben, haben wir Feierabend. Zeitlich kann das auch mal früher oder später sein.

00:00 Uhr - Feierabend
Mittag
12:00 Uhr
Mittagsservice

Die Mittagsgäste werden bedient. Dazu gehört Aperitifservice, Getränkeservice, Bestellungaufnahme, Speiseservice, Besteck nachdecken, das Zubereiten von Kaffee, und und und

12:00 Uhr - Mittagsservice
15:00 Uhr
MEP und Gäste übergeben

Während des Mittagsservices wird darauf geachtet, dass es im Restaurant und im Office stets aufgeräumt und sauber ist. Wenn immer möglich werden Gläser poliert, Vorbereitungen für den Abend getätigt und geputzt. Um 15:00 Uhr kommt der Nachmittagsdienst. Ich übergebe meinem Kollegen die Tische, damit ich mich in die Zimmerstunde verabschieden kann.

15:00 Uhr - MEP und Gäste übergeben
18:00 Uhr
Mise en Place

Bevor die ersten Abendgäste eintreffen kontrolliere ich abermals das MEP, sodass für den Abendservice alles ready ist. 

18:00 Uhr - Mise en Place
18:00 Uhr
Abendservice

Ab 18:00 Uhr startet in unserem Restaurant der Abendservice. Zu Beginn wird das Aperitif mit den Häppchen in der Lounge im ersten Stock serviert.
Anschliessend werden die Gäste ins Restaurant im Erdgeschoss begleitet, wo alle Speisen, Getränke und alle anderen Wünsche (falls möglich) serviert werden.

18:00 Uhr - Abendservice
22:00 Uhr
Aufräumen und MEP

Je nach Auslastung des Restaurants beginnt ein Mitarbeiter das Ganze MEP für den nächsten Morgen zu vorbereiten. Ebenso stehen dann alle Reinigungsarbeiten an.

22:00 Uhr - Aufräumen und MEP
Feier­abend
Berufsweg

Mein Berufsweg

2004 - 2013
Unter- & Oberstufe
Primar- & Sekundarschule Andwil und Gossau
2013 - 2016
Lehre als Köchin EFZ
Restaurant Ilge, Arnegg / Gaststuben zum Schlössli,  
2016 - 2018
Lehre als Restaurantfachfrau EFZ
Gaststuben zum Schlössli
2017
1. Platz, Schweizermeisterschaft
Escoffier Young Talent
2018
1. Platz, Europameisterschaft
Escoffier Young Talent international
2018 - 2020
Anstellung als Chef de Rang (Restaurantfachfrau)
Hotel Hof Weissbad, AI
2018
1. Platz, Schweizermeisterschaft
Restaurant - Service
2019
1. Platz, Weltmeisterschaft
Restaurant - Service
2020 - 2020
Anstellung als Chef de Rang (Restaurantfachfrau)
Einstein Gourmet, St. Gallen
2020 - ?
Anstellung als Chef de Rang (Restaurantfachfrau)
Relais & Château Mammertsberg, Freidorf
2021 - ?
Selbstständigkeit/Firmengründung Breitmaul GmbH
gastronomische Dienstleistungen
Zukunftsvision/Ziel
Weiterbilungen
Getränkekunde, Käse und im sozialen Bereich
Zukunftsvision/Ziel
Lehrerin 
an einer Berufsschule oder für überbetriebliche Kurse
Fragen & Antworten

Fragen und Antworten, die dich interessieren könnten

1. Warum hast du dich für diesen Beruf entschieden?

Nach meiner Lehre als Köchin wusste ich, dass ich in der Gastronomie bleiben möchte. Allerdings fehlte mir in der Küche der Kontakt mit den Gästen. Somit war klar, dass ich in den Service gehöre. Schon nach den ersten Wochen in der Lehre als Restaurantfachfrau hat sich dies bestätigt.

Martina Wick
2. Welche Eigenschaft muss man für diesen Beruf unbedingt mitbringen?

Man muss grosse Freude am Kontakt mit den Gästen haben, das Arbeiten im Team lieben und offen für Neues sein.

Martina Wick
3. Was ist das Spannendste an deinem Beruf?

Zum Einen ist es der Kontakt mit den Gästen. Man kann von jedem Gast etwas Neues lernen und seinen Horizont erweitern. Ebenso interessiert mich das Thema Wein sehr, wo ich mich gerne weiterbilden möchte.

Martina Wick
4. Was ist das Schwierigste an deinem Beruf?

Ich finde es extrem herausfordernd mit Reklamationen umzugehen. Zum Glück kommt es nicht oft vor, wodurch es allerdings nicht leichter wird. In solchen Momenten muss man sich total in die Rolle des Gastes versetzen und sich vorstellen können, was man selber hören wollen würde.

Martina Wick
5. Wem würdest du diesen Beruf empfehlen?

Ich empfehle unseren Beruf all Denen, die eine grosse Begeisterung fürs Essen und Trinken haben und diese mit anderen Menschen teilen möchten. Ebenso den Leuten, die gerne den Gästen (fast) alle Wünsche ermöglichen.

Martina Wick
Instagram

Folge mir auf meinem Instaprofil

@wiiiiick
Du kannst mir auch direkt über Instagram schreiben, wenn du Fragen hast.
Links

Weiterführende Informationen zum Beruf von Martina Wick:

Lieblings-Stärken