Jérôme Hug Image
Jérôme Hug

Maurer EFZ

Jérôme Hug, 23

Es fasziniert mich, mit Händen und Köpfchen etwas zu erschaffen, dass dauerhaften Bestand hat und dass man nach erledigter Arbeit sieht, was man geleistet hat.
Interview jetzt ansehen:
Maurer Jérôme Hug erzählt über seinen Beruf
Lieblings-Stärken

Diese Lieblings-Stärken helfen mir in meinem Beruf

Ausdauernd

Als „ausdauernd“ bezeichnet man eine Person, die nicht locker lässt, die an einer Sache dran bleibt, auch wenn es lange dauert oder anstrengend und schwierig wird.

Flexibel

„Flexible“ Menschen können sich schnell und problemlos an veränderte Umstände und Anforderungen in ihrer Umwelt anpassen. Sie sind wendig in ihren Überlegungen und beweglich in ihren Entscheidungen.

Methodisch

Eine Aufgabe kann man lösen, indem man einfach loslegt, sich Schritt für Schritt vorarbeitet und immer wieder überlegt, was man als Nächstes tun muss.

Eine andere Möglichkeit besteht darin zu überlegen, ob es vielleicht schon ein bewährtes Lösungskonzept, eine Methode gibt, nach der man vorgehen oder nach der man die Arbeit sinnvoll strukturieren kann. „Methodische“ Menschen wählen letzteren Weg. Sie wenden systematisch Konzepte, Wissen und Können an, um sicher ans Ziel zu gelangen.

Mein Motivationssong bei der Arbeit

Spotify – Web Player
Berufsalltag

Ein typischer Arbeitstag

Morgen
06:00 Uhr
Abfahrt im Werkhof mit Polier und Mannschaft auf die Baustelle

Je nach Standort des Betriebs und Baustellen-Standort ist der Anfahrtsweg länger oder kürzer. 
Die Anfahrt zur Baustelle erfolgt üblicherweise bereits mit der kompletten Mannschaft und bietet noch Zeit für einen gegenseitigen Austausch.
 

06:00 Uhr - Abfahrt im Werkhof mit Polier und Mannschaft auf die Baustelle
07:00 Uhr
Arbeitsbeginn auf der Baustelle

Der Polier Instruiert das Team was am aktuellen Tag zu erledigen ist und leitet wichtige Informationen an das Team weiter. 

07:00 Uhr - Arbeitsbeginn auf der Baustelle
07:15 Uhr
Wände anzeichnen

Nach erfolgtem Planstudium mit dem Lernenden erfolgt die Anzeichnung der am Vortag vorgestellten Schalungselemente. Dies dient dazu, dass der Schaler die Fenster-Abschalung montieren kann und damit die Wand anschliessend dem Eisenleger freigegeben werden kann.

07:15 Uhr - Wände anzeichnen
09:00 Uhr
Znüni

Gemütliche Znüni runde mit dem Team. Das Znüni dauert meistens 15 min.

09:00 Uhr - Znüni
10:00 Uhr
Spezialbewehrung anbringen

Nun wird im Bereich der Aussenwände im Erdgeschoss nachträglich ein Vordach betoniert. Für dies wird eine Spezialbewehrung benötigt, die wir montieren.

10:00 Uhr - Spezialbewehrung anbringen
Mittag
12:00 Uhr
Mittagspause

Das Mittagessen wird je nach Baustelle, direkt in der Baustellen Barracke oder in einem Restaurant eingenommen.

12:00 Uhr - Mittagspause
13:00 Uhr
Sichtwände Treppenhaus anzeichnen

Um z.B. Aussparungen für Türen anzubringen, müssen diese vorgängig angezeichnet werden. Bei dieser Arbeit ist Vorsicht und Genauigkeit gefordert. Es muss darauf geachtet werden,  dass nur das Notwendigste angezeichnet wird, da jede Markierung nachträglich an der fertiggestellten Wand sichtbar wäre.

13:00 Uhr - Sichtwände Treppenhaus anzeichnen
14:30 Uhr
Besprechung mit Lernendem 

Dem Lernenden wird aufgezeigt, worauf zu achten ist. Ebenso können wichtige Fragen des Lernenden beantwortet werden. 

14:30 Uhr - Besprechung mit Lernendem
15:00 Uhr
Kalksandstein-Mauerwerk erstellen

Hier wurde ein Kalksandstein-Mauerwerk erstellt. Die Fugen müssen hier nach Abziehen des Mörtels mit einem Fugeneisen ausgebügelt werden, so dass eine gute Verdichtung der Oberfläche erreicht wird.

15:00 Uhr - Kalksandstein-Mauerwerk erstellen
16:15 Uhr
Wände betonieren

Meist wird jeden Tag mindestens ein Bauteil betoniert. Die betonierten Bauteile können am nächsten Tag ausgeschalt und die Schalung umgestellt werden.

16:15 Uhr - Wände betonieren
17:00 Uhr
Feierabend 
17:00 Uhr - Feierabend
Feier­abend
Berufsweg

Mein Berufsweg

2012
Schnupperlehre als Gärtner EFZ
Wohlfühlgarten Portmann GmbH 
2013 - 2016
Lehre als Gärtner EFZ
Wohlfühlgarten Portmann GmbH
2016 - 2018
Lehre als Maurer EFZ
Aregger AG
2018
1. Platz, Schweizermeisterschaft
Maurer EFZ
2019
Teilnahme Weltmeisterschaft
Maurer EFZ
2019 - 2020
Vorarbeiter Hochbau,
Estermann AG; 
Weiterbildungsort, Campus Sursee
2020 - 2021
Passarelle Bauführung Hochbau,
Estermann AG
Zukunftsvision/Ziel
Bauführer und Baumeisterausbildung
Estermann AG
Fragen & Antworten

Fragen und Antworten, die dich interessieren könnten

1. Warum hast du dich für diesen Beruf entschieden?

Ich habe mich für den Beruf Maurer entschieden, da ich gerne mit den Händen arbeite und es mich schon immer fasziniert hat wie ein Haus entsteht. Zudem wollte ich den Beruf von der Pike auf erlernen. Auch ist es Teamarbeit die man leistet und dadurch entsteht eine super Arbeits-Atmosphäre.

Jérôme Hug
2. Welche Eigenschaft muss man für diesen Beruf unbedingt mitbringen?

Es ist wichtig, dass man gerne draussen arbeitet, dass man ein bisschen handwerkliches Geschick mitbringt, sowie dass man gerne in einem Team arbeitet.

Jérôme Hug
3. Was ist das Spannendste an deinem Beruf?

Das Spannendste an einem Beruf ist für jeden etwas anderes. Für mich ist es das Mauern und das Schalen von Sicht-Treppenhäusern. Bei beiden Arbeiten sieht man noch in 50 Jahren was man geleistet hat und sie sind somit beständig. Und man sieht auch am Abend was man gemacht hat, was ich auch immer sehr wichtig finde.

Jérôme Hug
4. Was ist das Schwierigste an deinem Beruf?

Das Schwierigste an meinen Beruf, ist am Anfang die körperliche Arbeit, danach kommt nach und nach das Plan lesen und verstehen. Und dann das genaue Umsetzen.

Jérôme Hug
5. Wem würdest du diesen Beruf empfehlen?

Ich empfehle den Beruf Maurer jedem der gerne handwerklich arbeitet, und sich später weiterbilden will oder auch nicht, sowie allen die gerne draussen und in einem Team arbeiten.

Jérôme Hug
Instagram

Folge mir auf meinem Instaprofil

@hug.jerome
Du kannst mir auch direkt über Instagram schreiben, wenn du Fragen hast.
Links

Weiterführende Informationen zum Beruf von Jérôme Hug:

Lieblings-Stärken