Florian Nock Image
Florian Nock

Zimmermann EFZ

Florian Nock, 24

Gemeinsam macht das Leben mehr Spass und Abwechslung macht es interessant. Die perfekte Mischung bietet das Arbeiten als Zimmermann/Zimmerin.
Interview jetzt ansehen:
Zimmermann Florian Nock erzählt über seinen Beruf
Lieblings-Stärken

Diese Lieblings-Stärken helfen mir in meinem Beruf

Strategisch

Das Wort hat seinen Ursprung im alten Griechenland, in der Antike (8. - 2. Jahrhundert v.Chr.). Dort wurden die obersten Feldherren und Heerführer als „Strategen“ bezeichnet. Sie bestimmten über das Vorgehen in einer Schlacht. Ihr Vorgehen musste sehr durchdacht und vor allem weit vorausschauend sein. In ihre Planungen mussten möglichst viele Einflussgrössen einbezogen werden. Ihr Denken und Handeln war an langfristigen Zielen ausgerichtet. Heute muss man kein Heerführer mehr sein, um als „strategisch“ zu gelten. Aber das strategisches Vorgehen ist immer noch gleich: Systematisch, langfristig, zielorientiert, viele Einflussgrössen einbeziehend, abwägend, berechnend, schlau ausgetüftelt und geplant.

Zielstrebig

Manchmal ist es gar nicht so leicht an einem Ziel  festzuhalten, dass man einmal für sich formuliert hat. Die Arbeit auf dem Weg zum Ziel ist vielleicht anstrengend oder langweilig und eventuell ergeben sich neue, vielversprechende Alternativen. „Zielstrebige“ Menschen trotzen diesen Schwierigkeiten. Sie verfolgen konsequent ihr Ziel. Sie verlieren ihr Ziel nicht aus den Augen und arbeiten entschlossen darauf hin. Sie suchen unbeirrt den geraden Weg zum Ziel. Sie bleiben beharrlich und entschieden dran, bis sie ihr Ziel erreicht haben.

Komplex

Allgemein bezeichnet man etwas als „komplex“, wenn es viele verschiedene Teile umfasst und diese Teile auch noch vielfältig untereinander verknüpft sind.

Hier wird „komplex“ als Eigenschaftswort für eine Person verwendet. Es bedeutet, dass diese Person komplex denken kann. Sie erkennt, wie Systeme funktionieren, die aus vielen Einzelteilen bestehen. Die Person findet aus einer grossen Menge von Informationen genau die heraus, die sie für eine Problemlösung benötigt. Ist etwas defekt oder muss etwas verbessert werden, kann die Person systematisch eine Lösung für das Problem entwickeln.

Album Cover

Mein Motivationssong bei der Arbeit

Right Now
Van Halen
Berufsalltag

Ein typischer Arbeitstag

Morgen
6:45 Uhr
Eintreffen

Kurz vor Arbeitsbeginn treffen meine Arbeitskameraden und ich im Geschäft ein. Diese Zeit nutzen wir um uns für den Arbeitstag abzusprechen und sonstige Gespräche zu führen.

6:45 Uhr - Eintreffen
7:00 Uhr
Arbeitsbeginn

Je nachdem ob ich im Betrieb in der Produktion arbeite oder auf der Baustelle, ist mein Tag anders gestaltet. Normalerweise gehe ich direkt ins Auto. Falls ich am Vortag keine Zeit hatte, gehe ich ins Lager und hole noch Material und Maschinen, welche ich über den Tag brauchen werde.

7:00 Uhr - Arbeitsbeginn
7:10 Uhr
Ankunft auf der Baustelle

Hier gehts direkt los. So wird zum Beispiel beim Umbau eines Dachstuhls die Rostlattung montiert, auf welche später das Täfer befestigt wird.

7:10 Uhr - Ankunft auf der Baustelle
9:00 Uhr
Pause

Mit einem guten Sandwich, einem Getränk und einem Schwatz mit meinen Arbeitskollegen.

9:30 Uhr
weiterarbeiten

Sägen, Schrauben und Nageln

Mittag
12:00 Uhr
Mittagspause
13:00 Uhr
Täfer montieren

Mit einer Nagelpistole werden die Bretter auf die Latten genagelt.Schön zu sehen, wie Schönes entsteht.

13:00 Uhr - Täfer montieren
16:15 Uhr
Aufräumen

Abschnitte und Abfalle werden werden entsorgt und die Maschinen weg geräumt. 

16:45 Uhr
Material vorbereiten

Für die Arbeiten am nächsten Tag brauche ich noch spezielle Schrauben, welche ich hole und auf mein Auto lade.

17:00 Uhr
Feierabend
Feier­abend
Berufsweg

Mein Berufsweg

2003 - 2011
Unter- & Oberstufe
Wila 8492
2011 - 2014
Lehre als Zimmermann EFZ
Jampen Holzbau, Hittnau
2014 - 2015
Berufsmatura 2
BBW, Winterthur
2014
1. Platz, Schweizermeisterschaft
Zimmermann
2015 - 2016
Anstellung als Zimmermann
Flück Holzbau AG, Wangen ZH
2016
2. Platz, Europameisterschaft
Zimmermann
2016 - 2018
Anstellung als Zimmermann Vorarbeiter
Flück Holzbau AG, Wangen ZH
2017
2. Platz, Weltmeisterschaft
Zimmerman
2018 - 2021
Techniker HF Holzbau,
BFH, Biel
2020 - 2020
Anstellung als Praktikant Projektleiter Holzbau
Schmidlin Holzbau AG, Steinen
Fragen & Antworten

Fragen und Antworten, die dich interessieren könnten

1. Warum hast du dich für diesen Beruf entschieden?

Die Vielfältigkeit der Arbeiten, sowie der Rohstoff Holz haben mich schon früh fasziniert. Zudem bereitete mir die stimmige Arbeit im Team während der Schnupperlehre viel Freude.

Florian Nock
2. Welche Eigenschaft muss man für diesen Beruf unbedingt mitbringen?

Handwerkliches Geschick, robuste Gesundheit und eine hohe Teamfähigkeit

Florian Nock
3. Was ist das Spannendste an deinem Beruf?

Das Spannendste finde ich das "Aufrichten" eines Hauses. Hierbei werden die vorproduzierten Wände, Boden- und Dachelemente auf der Baustelle zu einem Haus zusammengefügt.

Florian Nock
4. Was ist das Schwierigste an deinem Beruf?

Das Bauen wird immer komplexer und so auch die Detailausführungen. Das fordert ein breites Fachwissen, welches jedoch in der Schule gut erlernt und von Vorgesetzten kommuniziert wird.

Florian Nock
5. Wem würdest du diesen Beruf empfehlen?

Leuten die gerne körperlich arbeiten und Interesse am Bauen haben.

Florian Nock
Links

Weiterführende Informationen zum Beruf von Florian Nock:

Lieblings-Stärken